BAND

 

Äther ist das Medium, durch das „Wärme und Licht erzeugt wird“.

Zugegeben, diese Theorie ist mehr als überholt, verbindet aber geschickt Forschung, Phantasie und Abenteuerlust. Hier setzen Cannon Club an. Seit ihrer Gründung in 2011 bewegt sich die Band aus Halle (Saale) irgendwo im Bermudadreieck zwischen Alternative Rock, den groovigen Einflüssen des Stoner Rocks und einer angenehmen Nuance Melodieverliebtheit. Wie Jules Vernes Baltimore Gun Club, bedienen sich Rocco (Schlagzeug), Sebastian (Stimme/Gitarre) und Tobi (Bass) fast anachronistischer Mittel zur Umsetzung ihrer Ziele. Sie nennen das zeitlos – klingt besser. Kreativität ist der natürliche Feind der Langeweile. Darum zwängen sie nicht jeden Song in ein 4/4-Taktkorsett oder verfluchen lyrisch flach die x-te Verflossene. Ein Auge auf die Vergangenheit, das andere auf Weiterentwicklung. Vielfältig, mehrdimensional, ironisch – Cannon Club